#NachhaltigkeitimUnternehmen | peaces



Malina Dopp ist die Gründerin von peaces, einem Onlineshop für nachhaltige Möbel. Wir haben ihr fünf Fragen gestellt, wie peaces #NachhaltigkeitimUnternehmen definiert und heute schon lebt.

 

Gemeinsam mit PNZ haben wir die Interviewreihe #NachhaltigkeitimUnternehmen aufgesetzt. Unser Ziel ist es, das Thema Nachhaltigkeit greifbar zu machen und anhand von Beispielen aus anderen Unternehmen aufzuzeigen, wie #NachhaltigkeitimUnternehmen schon heute gelebt wird und jede:r selbst aktiv werden kann.

 




Kannst du dein Unternehmen in maximal 7 Wörtern beschreiben?

Dein Onlineshop für nachhaltige Möbel :)


Was bedeutet Nachhaltigkeit für euch/euer Unternehmen?

Wenn wir Möbel konsumieren, dann wenigstens ressourcenschonend und möglichst umweltfreundlich. Es gibt so viele Facetten von Nachhaltigkeit - das mussten wir erstmal genau definieren und haben uns dabei auf die Umwelt fokussiert. Bei Herstellern, die umweltfreundlich in Europa produzieren, sind meist automatisch auch soziale Faktoren mit erfüllt.


Was waren ganz konkret die ersten Schritte, die ihr unternommen habt, um peaces nachhaltiger zu machen?

Wir haben 10 Kriterien definiert, nach denen wir Möbelhersteller auf ihre Nachhaltigkeit prüfen, bevor wir sie in den Shop aufnehmen. Dabei gilt nicht, möglichst viele Kriterien zu erfüllen - es gibt ein Minimum, aber alle lassen sich meist einfach nicht mit sozialen und ökonomischen Anforderungen umsetzen. Wir haben als ersten Schritt die Transparenz gewählt und wollen darüber aufklären, was genau diese Marken anders & besser machen als herkömmliche Möbelhersteller. Wir selbst versuchen als Unternehmen klimaneutral bis klimapositiv zu handeln. Wir verzichten zum Beispiel auf ein Lager, um unnötige Lieferwege zu vermeiden - auch wenn wir dadurch etwas Kontrolle abgeben über Lagerbestände und Abwicklung.


Könnt ihr schon Erfolge verbuchen? Was war bisher euer größter Erfolg?

Der Launch des Onlineshops kürzlich, und die ersten Bestellungen.

Das Schönste allerdings ist das durchweg positive Feedback der Hersteller und Partner, die gerade das Konzept und den nachhaltigen Ansatz feiern - wir sind uns da alle einig, dass es längst Zeit ist auch die Möbelbranche umzukrempeln.


Was ist euer Top Tipp für andere Unternehmer:innen, um den ersten Schritt zu machen und loslegen zu können?

Jeder Schritt zählt. Es wird nie den perfekten Zeitpunkt geben, an dem alles stimmt und eine 100%ige Nachhaltigkeit erreicht ist - und wer kann das überhaupt beurteilen? Jeder Schritt in Sachen Nachhaltigkeit bringt uns ein Stückchen näher zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft - also nicht warten und lieber klein anfangen als gar nicht. Gerade für “Green Startups” oder allein nachhaltige Ideen gibt es inzwischen eine sehr große Lobby (und auch finanzielle Mittel), die nur auf neue Gesichter wartet.



Danke für das Gespräch, Malina!


Hier könnt ihr peaces selbst entdecken: peaces.shop | @shop.peaces


#mypeaces #madetolast #peacesshop #NachhaltigkeitimUnternehmen #SustainableBusiness #wertschaften #Nachhaltigkeit #CSR #BusinessforGood #SustainabilityNow #betterbusiness